Wildbienen als Bestäuber

Eine gut bestäubte Blüte erbringt eine gesunde Frucht. Dafür sind im Frühling Tausende von Honigbienen verantwortlich. Nicht ganz richtig!

Wildbienen_Honigbiene.jpg
wildbienen_lueder_1640178258871_7.jpg

Neben den Honigbienen spielen z.B. Hummeln, Sandbienen und vor allem Mauerbienen im April eine äußerst wichtige Bestäuberrolle.

Wildbienen_Erdhummel_edited.jpg

Erdhummel

wildbienen_lueder_1640178258862_1.jpg

Gehörnte Mauerbiene

wildbienen_lueder_1640177986325_2.jpg

Graue Sandbiene

Im Unterschied zum Pollenhöschen der Honigbiene am Hinterbein sammeln Mauerbienen den Pollen an der Bauchbehaarung (Bauchbürste).

wildbienen_lueder_1640177986324_0.jpg
Wildbienen_4_edited.jpg

Wenn sie damit über die Narbe der Obstblüten streifen, ist eine Bestäubung garantiert.

Wildbienen_2_edited.jpg
wildbienen_lueder_1640178258863_2.jpg

Sie sind somit effektivere Bestäuber als Honigbienen. Wissenschaftlich erwiesen sind Mauerbienen bis zu 70x effizienter. 

Bienenstock.jpg
Bienenvolk.jpg

Honigbienen gleichen es natürlich mit der Menge an Bienen

(ca. 20000- 40000 pro Bienenstock) wieder aus.

Nisthilfen_Schilfkasten_edited.jpg

Das Kästchen enthält etwa 100 Röhrchen. Rechnet man 3 Kokons pro Röhrchen, können hier ca. 300 Mauerbienen schlüpfen.

Das entspricht bei Faktor 70 einer Bestäuberleistung von etwa 20000 Honigbienen.

Ein gut belegtes Nisthäuschen oder Nistholz garantiert somit eine effektive Bestäubung und entsprechend gesundes Obst, Jahr für Jahr.

BeeFriend1.jpg
wildbienen_lueder-___B5iTUS5KWOj___-5.jpg
BeeFriend.jpg
wildbienen_lueder_1640178258864_3.jpg